Veganes Gebäck
Brot & Brötchen  Süße Leckereien

Vegane Zimtbrötchen

Okay zugegeben, eigentlich sollten es Zimtschnecken werden, aber irgendwie haben sie mich von der Optik dann doch eher an Brötchen erinnert – wir könnten uns auf Zimtgebäck einigen 😀

Ich bin ein riesiger Fan von Hefegebäck und nasche sowas viel lieber, als einfach nur Schokolade, Plätzchen oder Chips. Heute habe ich mal wieder herum experimentiert und eine Variante mit gehackten Nüssen und Agavendicksaft gemacht. Es war sooooo gut – am Besten das vegane Gebäck direkt verputzen, wenn es aus dem Ofen kommt und noch schön warm ist.

 

Das wird gebraucht:

350 GrammMehl (z. B. Dinkel Type 630)
1 Prise Salz
4 TLZimt
100 mllauwarmes Wasser
150 mlPflanzenmilch (z. B. Hafermilch)
1 Päckchen Trockenbackhefe
5 EL
davon 1 EL für die Hefe
Agavendicksaft oder ein anderes Süßungsmittel nach deiner Wahl
1 ELVegane Margarine oder pflanzliches neutrales Öl z. B. Rapsöl
50 GrammMehl zum bestäuben der Arbeitsflächen
50 Grammgehackte Nüsse z. B. Mandeln
50 Grammgemahlene Nüsse z. B. Haselnüsse

 

So wird’s gemacht:

  1. Mehl, 2 TL Zimt und eine Prise Salz in einer Schüssel mischen
  2. Die Trockenhefe mit dem lauwarmen Wasser anrühren, 1 Schuss Agavendicksaft und Milch unterrühren
  3. Das Wasser-Hefegemisch zum Mehl schütten, Margarine oder Öl dazugeben und alles mit einer Gabel verquirlen, bis man nicht mehr weiter kommt
  4. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, den Teig darauf ausschütten und alles so lange verkneten, bis ein schöner glatter Teig entsteht (bei Bedarf die Hände mit etwas Mehl bestäuben)
  5. Den Teigball zurück in die Schüssel geben und abgedeckt für etwa eine Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen
  6. Nun nimmt man am Besten etwas Backpapier, bestäubt es mit Mehl und rollt darauf den aufgegangenen Teig über die ganze Fläche des Backpapiers aus
  7. Den ausgerollten Teig bestreicht bzw. bestreut man nun komplett mit dem Agavendicksaft, dem restlichen Zimt und den Nüssen
  8. Mit Hilfe des Backpapiers kann der Teig nun aufgerollt werden (ähnlich wie beim Sushi) → Wenn der Teig etwas am Backpapier ankleben sollte, einfach vorsichtig mit einem Teigschaber lösen
  9. Die Rolle nun mit einem Messer in etwa 12 gleich große Stücke schneiden
  10. Die Teigröllchen können nun entweder in eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform gesetzt werden oder einfach so auf ein Backblech mit Backpapier
  11. Die Heferöllchen nun bei 220° Ober-/Unterhitze für etwa 15 Minuten goldbraun backen
  12. Am Besten noch frisch aus dem Ofen warm mit etwas Agavendicksaft oder Ahornsirup toppen und genießen

→ Hinweis: In einer Auflaufform gehen sie eher etwas mehr in die Höhe, als in die Breite

Guten Appetit 🙂

 

Bleibt gesund und glücklich.

Eure Anna

 

Habt ihr Anregungen, Wünsche oder andere Ideen? Lasst mir einen Kommentar da ;)

Diese Rezepte könnten euch auch gefallen